Kirchenvorstandswahlen Kirchenkreis Lüneburg
dt.-uk. Ostergottesdienst in Lüneburg 31.3.2024, Foto: Niklas Ohlrogge
KV Wahl 2024 Kirchenkreis Lüneburg
Gemeinsam für Demokratie und Menschlichkeit
Jahreslosung 2024, Bild: U.-Wilke-Mueller/GemeindebriefDruckerei
Gottesdienste im Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg
Kirche gemeinsam gestalten: KV-Wahl 2024 in den Gemeinden der Landeskirche Hannovers
Brot für die Welt: Wandel säen
Beten für den Frieden, Taube: wikicommons

Gemeinsam Vielfalt leben

Nachricht Lüneburg, 05. Dezember 2023

Saskia Gelhaus-Rienecker ist die neue Leiterin der Fachstelle Inklusion. Mit aufgefrischten Logo und neuen Ideen gestaltet sie die Stabstelle im Kirchenkreis.

Saskia, seit November leitest Du die Fachstelle Inklusion des Kirchenkreises, die in St. Nicolai gut eingebettet ist. Was hast Du vorher gemacht?
Vor knapp acht Jahren kam ich nach Lüneburg und begann meine Arbeit als Heilerziehungspflegerin in der Assistenz für Menschen mit Behinderung auf Hof Bockum bei Amelinghausen. Im Laufe der Zeit entstand mein Wunsch noch ein Studium zu absolvieren und so kam ich ans Rauhe Haus und studierte Soziale Arbeit und Diakonie. Am Ende erhielt ich die sogenannte doppelte Qualifikation, als Sozialpädagogin und Diakonin. Nach einer Hospitation in der Fachstelle Inklusion des Kirchenkreises wusste ich, da gehöre ich hin!

Welche Eindrücke hast Du bisher gewonnen?
Ich wurde sehr herzlich empfangen und begegne vielen Menschen, die Lust haben mitzumachen und Inklusion zu leben. Inklusion und Partizipation sind mir ein Anliegen, da mir bewusst ist, dass wir als Gesellschaft in diesen Bereichen noch am Anfang stehen. Ich freue mich als Diakonin besonders darüber, dass der Kirchenkreis dieses Thema schon seit vielen Jahren im Blick hat und sich auf den Weg hin zu gelingender Inklusion gemacht hat.

Wann gilt für dich Inklusion als gelungen?
Gelungene Inklusion bedeutet für mich ein Umfeld zu schaffen in dem jede:r mitmachen und dabei sein kann. Im Gegensatz zur Integration müssen die Menschen sich nicht anpassen um teilhaben zu können, sondern die Umwelt gestaltet sich so, dass jede:r mitmachen kann und angenommen ist.

Was ist dir wichtig bei deiner Arbeit?
Menschen zu begegnen und gemeinsam Vielfalt selbstverständlich werden lassen. Darauf freue ich mich am meisten!

Die Fachstelle Inklusion...
macht sich stark für Menschen mit Behinderung. Sie setzt sich ein für Inklusion in Stadt und Landkreis Lüneburg.
Angeboten werden zum Beispiel inklusive Jugendprojekte, Erwachsenengruppen, Sommerfreizeiten und Konfirmationsunterricht für Jugendliche mit und ohne Behinderung.

Fachstelle Inklusion

Diakonin Saskia Gelhaus-Rienecker