friedentaube-kopfbild

Kirchenkreis Lüneburg

"Selig sind die Frieden stiften." (Matth. 5,9)

Aus dieser biblischen Verheißung bezieht christliche Friedensarbeit ihre Kraft und ihre Vision. Jenseits von blindem Aktionismus und resignativer Ohnmacht bietet sie Möglichkeiten, konkrete Schritte auf dem Weg zu einem gerechten Frieden zu gehen:

„Wer den Frieden will, muss den Frieden vorbereiten.“
„Daher muss Friedensarbeit immer mit Friedensbildung einhergehen. Das bedeutet: Für Entstehungsmuster und Phänomene von Gewalt sensibel zu werden, sie zu erkennen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gewaltfrei zur Deeskalation beizutragen.“ (Pastor Klaus Burckhardt, Beauftragter für Friedensarbeit im Haus kirchlicher Dienste)

Im Kirchenkreis Lüneburg gibt es immer wieder Bildungsangebote (z.B. Kurse zur gewaltfreien Kommunikation), Aktionen, Veranstaltungen und Gottesdienste zum Thema Frieden.

Weitere Informationen:

Positionen der hannoverschen Landeskirche
tabe-frieden-blau
Die Taube als Friedenssymbol

Lüneburger Friedensgespräche
„Was heißt gutes Leben? Und wie kommen wir da hin?“ Dieser Frage geht eine Gruppe Interessierter in einer Gesprächsreihe mit inhaltlichen Impulsen und Austausch nach. Die Termine 2017 finden jeweils donnerstags von 20.00 bis 21.30 Uhr im Gemeindehaus der St. Nicolaikirche Lüneburg statt:

  •  28. September: Was gibt mir Zufriedenheit? Quantität oder Qualität am Text von Dietrich Bonhoeffer (Eckhard Seedorf)
  • 12.Oktober: Wie erreiche ich Wohlgefühl und wie behalte ich es? (Ulrich Franz Nettig)
  • 26. Oktober: Im Rahmen der Lüneburger Wandelwoche: Neugier auf den Mut zum Wandel von Papst Franziskus (Barbara Grey)
  • 9. November: In wie weit beeinflusst Geistiges unser ‚gutes Leben‘? (Angelika Lippert)
  • 23. November: Zusammenhänge zwischen Wirtschaft und Gewaltentwicklung (Norbert Bernholt)
  • 7. Dezember: Auf dem Weg zu einer friedlicheren Wirtschaftsweise (Norbert Bernholt)

Wer Interesse hat, kann einfach vorbei kommen oder sich melden bei Pastorin Grey, Tel.: 04131 799 59 02.