Foto: Lotz

Christliche Meditation

In der Stille sich selbst finden
Das Herz der Meditation ist das Schweigen im Sitzen und Gehen. In der Stille finden wir uns selbst und betreten den Übungsweg, achtsam mit uns selbst und allen Lebewesen umzugehen. In der Stille können wir über uns hinauswachsen, um wahrzunehmen, dass Gott uns ganz nahe ist.

Der Übungsweg ist ein wechselnder Prozess von Ruhe, Kraft, Klarheit und Frieden einerseits und andererseits von heilsamer Unruhe, Ungeduld, Aufbruch und Neuanfang.

Grundlage und Praxis der Meditation: Das Geheimnis des Daseins aufmerksam geschehen lassen.
Die Meditationen führen nicht in konfessionelle Enge, sondern in die Tiefe und Weite des Da-Seins mitten im Leben und des Da-Seins vor Gott.
„Das aber ist der Sinn aller Wendung nach innen, dass du als selbstständiger und freier Mensch dich nach außen wendest, um dich deiner Welt anzunehmen."
(Jörg Zink)

Meditationsprojekte:
Es werden in verschiedenen Gemeindehäusern innerhalb Lüneburgs zeitlich begrenzte Meditationsprojekte angeboten.
Eine Anmeldung ist im Vorwege erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Meditationsbeauftragten des Ev.-luth. Kirchenkreises Lüneburg Pastor Bernd Skowron.

Meditationsangebote im Kirchenkreis Lüneburg:

  • Meditationsgruppe christliche Spiritualität, Stilleübungen im Sitzen und Gehen, Kurs Ev. Familien-Bildungsstätte und Kirchengemeinde St. Johannis, ab 12. Januar 2017, donnerstags 20 - 21.30 Uhr, 10 Termine. Der darauf folgende Kurs beginnt am 20. April 2017. Gebührenfrei, Anmeldung: Wolfgang Waltje, Tel.: 04131 - 777 09 78, www.familienbildungsstaette.de
     
  • Meditationsgruppe – Übungen christlicher Spiritualität,
    16.01.2017 - 20.02.2017, montags 17.50 - 19.30 Uhr, gebührenfrei, keine Vorerfahrungen erforderlich, im Gemeindehaus Zehntscheune der Kirchengemeinde Lüne, Anmeldung: Diakonin Doris Paland, Tel.: 04131 - 543 22
     
  • Schenk dir Stille – Meditationskurs, donnerstags 18 - 19.45 Uhr, im Gemeindehaus der Kreuzkirche, gebührenfrei. Dies ist ein fortlaufendes Angebot, aufgeteilt in Kurse mit kurzen Pausen. Weitere Informationen und Anmeldung bei Helga Kruse-Rehr, Tel.: 04131 2200 387
    Umgeben vom Lärm in die Stille gehen: sich im Schweigen der Gegenwart Gottes öffnen, Gemeinschaft erfahren, Orientierung und Kraft für das Leben im Alltag finden, darum geht es, wenn man/frau sich auf den Weg der Meditation einlässt.
    An den Meditationskursen kann jede/r teilnehmen mit und ohne Vorerfahrungen. Mitzubringen ist ein 2. Paar Wollsocken.
    Am Anfang finden einfache und ganz leichte Körperübungen und/oder kurzes Singen/Tönen statt Es gibt für die einzelnen Kurse ausgewählte Themen, die Impulstexte werden jeweils vor dem Sitzen in der Stille eingebracht. Wiederkehrende Elemente, Rituale und ein Segen zum  Abschluss geben der Meditation einen festen Rahmen.
    Es werden keine Gebühren erhoben. Es gibt die Möglichkeit an den letzten beiden Abenden des Kurses, eine Spende zu geben in ein bereit gestelltes Behältnis. Es ist ein Beitrag nach Selbsteinschätzung für Arbeitsaufwand und Anerkennung der Meditationsleitung.
    Eine Anmeldung zum Kurs ist unbedingt im Voraus erforderlich (aufgrund der Nachfrage können spontan Erscheinende nicht berücksichtigt werden).
     
  • Kursangebot in St. Michaelis:
    Montags um 19.30 Uhr im Gemeindehaus in der Von-Medingstraße
    Anmeldung bitte bei Norbert Bernholt, Tel.: 04131 - 721 74 50, nbernholt@t-online.de
    Dem Lärm des Alltags ein wenig Stille zur Seite stellen:
    Mit der Meditation, dem Still werden, kann sich eine Erfahrungswelt eröffnen, die den Meditierenden auf einen Weg zu den Wurzeln unseres Seins, zu einem intensiven Gespräch mit Gott führt. Kierkegaard, ein dänischer Theologe, drückte dies im 19. Jahrhundert so aus: „Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde, da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen. Zuletzt wurde ich ganz still. Ich wurde, was möglicherweise noch ein größerer Gegensatz zum Reden ist, ein Hörer. Ich meinte erst, Beten sei Reden. Ich lernte aber, dass Beten nicht bloß Schweigen ist, sondern Hören. So ist es: Beten heißt nicht, sich selbst reden hören. Beten heißt: still werden und still sein und warten, bis der betende Gott spricht.“
    Die Teilnehmer an einer Meditationsgruppe sitzen dort zweimal 25 Minuten. "Zwischen den Sitzungen gehen wir in Stille, erklärt Norbert Bernholt, der die Veranstaltung leitet.
    Die Teilnehmerzahl ist durch den Raum begrenzt, um Anmeldung wird gebeten bei Norbert Bernholt.
Meditation im Gehen, Foto: epd Bild

"Du wirst mehr Kraft haben zu klären,
zu ordnen,
zu heilen,
zu trösten,
zu lieben."

(Jörg Zink)