Abstimmung im Kirchenkreistag, Foto: Hueske

Kirchenkreissynode

Der Kirchenkreissynode hat die Funktion eines Parlaments für den Kirchenkreis. Ihre Mitglieder bestehen aus von den Kirchenvorständen der einzelnen Kirchengemeinden gewählten Mitgliedern sowie weiteren vom Kirchenkreisvorstand berufenen Mitgliedern.
Diese Mitglieder bestehen aus geistlichen und nichtgeistlichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Kirchenkreises. Die Sitzungen sind in der Regel öffentlich.

Die Kirchenkreissynode beobachtet das kirchliche öffentliche Leben, gibt Anregungen für die Zusammenarbeit der Gemeinden, fördert die ehrenamtliche Arbeit.
Sie nimmt die Tätigkeitsberichte der Superintendentin und der Ausschüsse entgegen.

Die Kirchenkreissynode bildet für die laufende Arbeit neun Ausschüsse:

  • Gebäudemanagement
  • Finanzen
  • Stellenplanung und Strukturentwicklung
  • Kirchenmusik und kirchliche Kulturarbeit
  • Kirchliche Jugendarbeit
  • Bildung
  • Diakonie
  • Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
  • Gottesdienst, Verkündigung und Seelsorge

Die laufenden Geschäfte werden vom Vorstand geführt.

Vorsitzender:
Detlef Saffran

stellvertretender Vorsitzender:
Thomas König

Beisitzende:
Gisela Turlach, Gunnar Jahn-Bettex, Matthias Schmeling