Weihnachtsliedersingen - Sing mit! - 2022 in Lüneburg, Fotos: Franz Peter Schmitz, Nordelbische Kirche

Lüneburg singt Weihnachtslieder

Sing mit!

 

Hinweis: Die Seitenangaben hinter den Liedern beziehen sich auf das Liederheft von St. Johannis. Die Liederhefte, die beim Singen am 23.12.22 verteilt werden, werden freundlicherweise von der St. Johannis-Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt. Bitte geben Sie diese am Kerzentisch wieder ab.

 

1)  Tochter Zion (Händel) als instrumentale Intrade

2)  O Tannenbaum (S. 32)

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
Wie grün sind deine Blätter.
Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,
Nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
Wie grün sind deine Blätter!

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
Du kannst mir sehr gefallen!
Wie oft hat schon zur Weihnachtszeit
Ein Baum von dir mich hoch erfreut!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
Du kannst mir sehr gefallen!

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
Dein Kleid will mich was lehren.
Die Hoffnung und Beständigkeit
Gibt Mut und Kraft zu jeder Zeit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
Dein Kleid will mich was lehren.

3)  In der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei.
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei,
in der Weihnachtsbäckerei.

Wo ist das Rezept geblieben
von den Plätzchen, die wir lieben?
Wer hat das Rezept verschleppt?
Na, dann müssen wir es packen,
einfach frei nach Schnauze backen.
Schmeißt den Ofen an und ran.

Refrain: (1x)

Brauchen wir nicht Schokolade,
Honig, Nüsse und Sukkade
und ein bißchen Zimt?
Das stimmt!
Butter, Mehl und Milch verrühren,
zwischendurch einmal probieren
und dann kommt das Ei: Vorbei!

Refrain: (1x)

Bitte mal zur Seite treten,
denn wir brauchen Platz zum Kneten.
Sind die Finger rein?
Du Schwein!
Sind die Plätzchen, die wir stechen,
erst mal auf den Ofenblechen,
warten wir gespannt:

Verbrannt!

Refrain: (1x)

Musik und Text: Rolf Zuckowski
© MUSIK FÜR DICH Rolf Zuckowski OHG, Hamburg

4)  Es ist ein Ros entsprungen (S. 4)

Es ist ein Ros entsprungen  aus einer Wurzel zart.
Wie uns die Alten sungen, von Jesse kam die Art
Und hat ein Blümlein bracht,
Mitten im kalten Winter, wohl zu der halben Nacht.

Das Röslein das ich meine, davon Jesaia sagt:
Hat uns gebracht alleine Marie, die reine Magd
Aus Gottes ew'gen Rat
Hat sie ein Kind geboren, welches uns selig macht.
 
Das Bümelein so kleine, das duftet uns so süß,
Mit seinem hellen Scheine vertreibt's die Finsternis.
Wahr' Mensch und wahrer Gott,
Hilft uns aus allem Leide, rettet von Sünd' und Tod.
 

5)  Vom Himmel hoch, da komm' ich her

Vom Himmel hoch, da komm' ich her,
Ich bring' euch gute neue Mär';
Der guten Mär' bring' ich so viel,
Davon ich sing'n und sagen will.

Euch ist ein Kindlein heut' gebor'n
Von einer Jungfrau auserkor'n,
Ein Kindelein so zart und fein,
Das soll eu'r Freud' und Wonne sein.

So merket nun das Zeichen recht,
Die Krippe, Windelein so schlecht,
Da findet ihr das Kind gelegt,
Das alle Welt erhält und trägt.

Des lasst und alle fröhlich sein,
Und mit den Hirten gehn hinein,
Zu sehn, was Gott uns hat beschert,
Mit seinem lieben Sohn verehrt.

 

6)  Hört der Engel helle Lieder (S. 12)

Hört der Engel helle Lieder,
Klingen das weite Feld entlang,
Und die Berge hallen wider
Von des Himmels Lobgesang.
Gloria, in excelsis Deo.

Hirten, warum wird gesungen?
Sagt mir doch eures Jubels Grund!
Welch ein Sieg ward denn errungen,
den uns Chöre machen kund?
Gloria, in excelsis Deo.

Sie verkünden uns mit Schalle,
dass der Erlöser nun erschien,
dankbar singen sie heut alle
an diesem Fest und grüßen ihn.
Gloria, in excelsis Deo.
 

7)  Kommet, ihr Hirten (S. 19)

Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Frau'n!
Kommet, das liebliche Kindlein zu schau'n!
Christus, der Herr, ist heute geboren,
Den Gott zum Heiland euch hat erkoren.
Fürchtet euch nicht!

Lasset uns sehen in Bethlehems Stall,
Was und verheißen der himmlische Schall!
Was wir dort finden, lasset uns künden,
Lasset uns preisen in frommen Weisen!
Halleluja!

Wahrlich, die Engel verkündigen heut'
Bethlehems Hirtenvolk gar große Freud':
Nun soll es werden Friede auf Erden,
Den Menschen allen ein Wohlgefallen.
Ehre sei Gott!
 

8)  Go, Tell It On The Mountain

Go tell it on the mountain,
Over the hills and everywhere.
Go tell it on the mountain:
Our Jesus Christ is born

When I was a seeker
I sought both night and day
I asked the Lord to help me
And he showed me the way

Go tell it on the mountain…

He made me a watchman
Upon a city wall.
And if I am a Christian,
I am the least of all.

Go tell it on the muntain…

‘t was in a lowly manger,
that Jesus Christ was born.
The Lord sent down an angel
that bright and glorious morn’.
 

9)  Schneeflöckchen, Weißröckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
Wann kommst du geschneit?
Du wohnst in den Wolken,
Dein Weg ist so weit.

Komm setz dich ans Fenster,
Du lieblicher Stern,
Malst Blumen und Blätter,
Wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
Die Blümelein zu,
Dann schlafen sie sicher
In himmlischer Ruh'.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
Komm zu uns ins Tal,
Dann bau'n wir den Schneemann
Und werfen den Ball.
 

10)  Tochter Zion (S. 36)

Tochter Zion, freue dich!
Jauchze, laut, Jerusalem!
Sieh, dein König kommt zu dir!
Ja er kommt, der Friedenfürst.
Tochter Zion, freue dich!
Jauchze, laut, Jerusalem!

Hosianna, Davids Sohn,
Sei gesegnet deinem Volk!
Gründe nun dein ewig' Reich,
Hosianna in der Höh!
Hosianna, Davids Sohn,
Sei gesegnet deinem Volk!

Hosianna, Davids Sohn,
Sei gegrüßet, König mild!
Ewig steht dein Friedensthron,
Du, des ew'gen Vaters Kind.
Hosianna, Davids Sohn,
Sei gegrüßet, König mild!
 

Eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit!