Sommerempfang 2022 Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg
Kirchenkreis Lüneburg, Fotos: Hueske
Fotos: C. Cordes (l.), B. Neß
Beten für den Frieden, Taube: wikicommons
Jahreslosung 2022, Foto: Lotz
Radiogottesdienst im Kirchenkreis Lüneburg, Fotos: Will Francis
Flagge zeigen: Jegliche Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und Identität hat in unserer Kirche und bei Gott keinen Platz! Ev. Jugend und Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Kirchenkreissynode - Einladung zur Juli-Sitzung

Nachricht Lüneburg, 19. Juni 2022

Am Freitag, 1. Juli, tagt wieder das Parlament des Kirchenkreises: Die Mitglieder der Kirchenkreissynode kommen von 15.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr im Kulturforum Gut Wienebüttel zusammen, um über wichtige Themen im Kirchenkreis Beschlüsse zu fassen. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Planungszeitraum 2023 bis 2028.
Die Sitzung ist öffentlich.

Nach einer Andacht stehen unter anderem folgende Punkte auf der Tagesordnung: Beschlüsse über das Zuweisungssystem und Handlungskonzepte ab 2023, die Freigabe von Pfarr- und Diakon:innenstellen für die Zukunftsgemeinschaften und die Bonifizierung von Fusionen
Desweiteren wird es um die Verwendung unverbrauchter Mittel aus Jahresabschlüssen bis 2020 gehen, um Stellenrahmenplanänderungen sowie die Gründung eines Friedhofverbandes. Abgestimmt wird auch über die Errichtung einer Stelle 'Bauingenieur*in im Kirchenkreis'. Der Nachmittag wird ergänzt mit einem Bericht aus der Landessynode und verschiedenen weiteren Themen.

Zukunftsgerichtete Planungen
Im Fokus der letzten Kirchenkreissynode im November stand bereits der Planungszeitraum 2023 bis 2028: Bei diesem Zukunftsprozess sind Aufgaben in den Zukunftsgemeinschaften, die jeweils aus mehreren Gemeinden bestehen, und im Kirchenkreis neu zu strukturieren. Wie Dennis Schipporeit aus dem Koordinierungsausschuss berichtete, sollen u.a. Ideen für eine verbesserte finanzielle Zuweisung an Gemeinden gesammelt und neue Begegnungen innerhalb der Zukunftsgemeinschaften geschaffen werden. Die Herausforderungen sind bekannt: Bis Ende 2028 wird die Landeskirche Hannovers mindestens 11% weniger an finanziellen Zuweisungen verteilen, es wird mit einer geringeren Mitgliederzahl gerechnet, zeitgleich werden mehr Personen in den Ruhestand gehen als nachrücken. Um dem zu begegnen werde z.B. zukünftig die Personalplanung in den Zukunftsgemeinschaften stattfinden statt in einzelnen Gemeinden, sagte Dennis Schipporeit. Dies ermögliche auch neue Konzepte und Szenarien, die angepasst an die örtlichen Bedürfnisse entwickelt werden können.

Auch der Gebäudebedarfsplan wird eventuell nach Zukunftsgemeinschaften statt nach einzelnen Gemeinden sortiert.