Einladung zu Klimafasten-Nachmittagen im Kirchenkreis

Nachricht Lüneburg, 15. Februar 2021

Was ist uns unsere Milch wert? Was kann ich zur CO2-Reduktion beitragen? Wie kann ich die Welt durchs Klimafasten verändern? Dies sind nur einige Fragen, denen an Klimanachmittagen mit praktischen Impulsen im Kirchenkreis Lüneburg nachgegangen wird. Die Reihe ist vorbereitet vom Ausschuss für Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung und beginnt mit einer Einladung zum Online-Gottesdienst am Aschermittwoch, 17. Februar um 18 Uhr unter dem Motto: „Träum weiter“. Die musikalische Gestaltung übernimmt Daniel Stickan.

Der Link für den digitalen Gottesdienst (Zoom-Meeting) und die weiteren Online-Veranstaltungen:
https://us02web.zoom.us/j/82262115120

Unter der Überschrift "Eine Woche Zeit für…" geben dann an den kommenden Samstagen von 15.30 bis 17.00 Uhr verschiedene Referent:innen eine Einführung in den jeweiligen Themenschwerpunkt und Gelegenheit zum Austausch.

Die ersten Veranstaltungen finden aufgrund der Lockdown-Regelungen bis zum 7. März online statt.

Eine Woche Zeit für…

  • ... bewusstes „Digital-Sein“ am 20. Februar mit Jörg Martini, Bauingenieur und Baubiologe und Erdmute Otto.
    Online-Veranstaltung: 
    https://us02web.zoom.us/j/82262115120
    Das Thema ´Digitalität` hat eine weites Themenspektrum. Digitalität braucht viel Energie und ist nicht nur einfach so da. Der Bauingenieur und Baubiologe Jörg Martini und Erdmute Otto haben sich besonders mit elektromagnetischen Strahlungen beschäftigt: sie erklären uns die verschiedenen Strahlungen und ihre Intensitäten, die uns ermöglichen, alltäglich mit Fernbedienungen, schnurlosen Telefonen,  Handys, Smartphone, WLAN Verbindungen etc. umzugehen. Ebenso werden sie die Wirkungen dieser verschiedenen Strahlungen auf uns erläutern und uns Hinweise geben, sich vor unnötigen Strahlungen zu schützen. Und sie informieren uns über den Energieverbrauch digitaler Nutzungen.
    Weitere Informationen: Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland, www.bvmde.org
     
  • ... den Wert von Milch, Butter und Sahne am 27. Februar mit Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft.
    Online-Veranstaltung: 
    https://us02web.zoom.us/j/82262115120
    Die Situation von Bäuer:innen und Landwirt:innen ist komplex. Sie produzieren unsere Lebensmittel, aktuell demonstrieren sie gegen die Preispolitik von Lebensmitteldiscountern, gegen das Höfe-Sterben und gegen Umweltauflagen. Landwirte stehen mit dem Rücken zur Wand: Lebensmitteldiscounter bieten ihnen unsittlich niedrige Preise für Milch usw. an. Mit diesen Preisen können sie nicht einmal die Produktionskosten decken. Zugleich fordern Verbraucher:innen immer höhere Standards des Tierwohls, wollen aber nicht unbedingt mehr für die Produkte bezahlen.
    Als Christ:innen haben wir den Auftrag, die Erde zu bebauen und zu bewahren, ebenso wie den Auftrag füreinander da zu sein. Darum laden wir zum gegenseitigen Verstehen ein und möchten Möglichkeiten suchen, Wege der Unterstützung für die Betroffenen zu finden. Georg Janßen, der Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft wird uns die Hintergründe dazu aus seiner Sicht erläutern.  
     
  • ... Fahrrad-Mobilität und Carsharing am 6. März, mit Friederike und Ronald Orth und Tina Scheef, Radentscheid.
    Online-Veranstaltung: 
    https://us02web.zoom.us/j/82262115120
    Um den Co2-Ausstoß zu verringern, ist von allen eine veränderte Mobilität nötig. Das ist zum einen eine persönliche Entscheidung, die eigene Mobilität zu verändern und zum anderen eine politische: denn derzeitig ist die gesamte Mobilität auf den individuellen Autoverkehr ausgerichtet. Für die Verkehrswende braucht es tiefgreifende Veränderungen der Verkehrswege. Wie die Gruppe ´Radentscheid Lüneburg` das in Lüneburg einbringen möchte, erläutern Friederike und Ronald Orth, Tina Scheef von der Initiative Radentscheid. Tina Scheef erzählt von ermutigenden Erfahrungen als Familie ohne PKW.

    Hinweise zu den weiteren Veranstaltungen folgen, je nach Entwicklung der Corona-Lage:
     
  • ... einen  lebendigen Boden – ein Beitrag zur CO2-Reduktion am 13. März mit Ulrike Ahlers, Dipl. Biologin Lüneburg
    Biologin Ulrike Ahlers erklärt was ein lebendiger Boden ist: Humusaufbau ist dabei ein wesentliches Stichwort. Bei der UN Klimakonferenz 2015 in Paris waren sich alle Staaten einig: Wenn nur auf 4 Tausendstel aller weltweiten Flächen mehr Humusaufbau betrieben werden würde, könnte damit alles überschüssige Co2 gebunden werden. Humusaufbau könnte somit zum Klimaretter werden. Dazu können alle beitragen: Hobbygärtner, Bauern wie die großen industriellen Agrokonzerne. Wie ein lebendiger Boden aussehen kann, können wir - wenn die Coronazahlen es erlauben - uns auf dem Hof in Lemgrabe bei Dahlenburg ansehen, ein Betrieb der Solidarischen Landwirtschaft.
     
  • ... einen achtsamen Umgang mit Insekten und Vögeln am 20. März mit Dr. Wolfram Eckloff, Biologe.
    Dr. Wolfram Eckloff, ehemaliger Leiter des Lübecker Museums für Natur und Umwelt, hat einmal aus einem gepflasterten Vorplatz mitten in der Stadt ein Insekten- Paradies gemacht. Das können wir alle. Wie das mit einfachen Mittel geht, erklärt er uns.
     
  • ... unser Wasser 27. März mit Marianne Temmesfeld, BI UNSERWASSER.
    Wasser gehört allen. Wie nötig wir es haben, und dass es auch uns nicht unbegrenzt zur Verfügung steht, merken wir besonders durch die Trockenheit der letzten Sommer.  Wasser gehört nicht den politisch- und finanzkräftigsten Konzernen. Wir laden zu zweierlei ein: zum Protest gegen die Ausbeutung unserer Trinkwasserreserven durch einen globalen Riesenkonzern – ohne die langfristigen Konsequenzen des Abpumpens aus einer solchen Tiefe zu kennen – und zum  Nachdenken über den eigenen Wasserverbrauch und einem bewussteren Umgehen damit. Marianne Temmesfeld, BI UNSERWASSER wird uns die Hintergründe und den aktuellen Stand der Entwicklung im März schildern

Coronabedingt wird gebeten, sich am Tag vor der Veranstaltung in der Tagespresse oder noch einmal auf dieser Seite wegen möglicher Änderungen zu informieren.

Der Ausschuss für Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung erklärt: "Der Klimawandel ist eine globale Krise, eine Bedrohung für Menschen, große und allerkleinste Tiere, Pflanzen, für die Meere und die Böden, letztendlich für das Gesamtgefüge unseres Lebens auf dieser Erde. Die Schöpfung ist bedroht. Das ist alarmierend. Viele sprechen davon, nach der Pandemie in das vorherige Leben zukehren zu können. Aber damit lösen wir die Probleme, die der Klimawandel aufwirft, nicht. Wir brauchen einen grundsätzlichen Wandel. Diesen Wandel thematisieren wir beim Klimafasten."

Kontakt für den Ausschuss für Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung:

barbara Grey
Pastorin Barbara Grey
Tel.: 04131 799 59 02

Auf eine Baumpflanzaktion „Laudato Tree“ weist die katholische Kirche Lüneburg hin, dafür werden Pflanzer:innen und Spender:innen gesucht. "Am Samstag, 13. März, zwischen 9 und 15 Uhr, möchten wir vom AK Laudato Si der kath. Pfarrgemeinde St. Marien wieder eine Baumpflanzaktion in Ochtmisen durchführen. Wir möchten besonders Familien mit Kindern und Jugendlichen ansprechen, um die generationenübergreifende Verantwortung für unseren Lebensraum zu trainieren", so Diakon Martin Blankenburg.Martin Blankenburg
"Die vorherige Anmeldung mit Nennung der gewünschten Pflanzzeit sowie der Anzahl der Personen aus einem Haushalt ist unbedingt erforderlich. Mail: diakon.blankenburg@kath-kirche-lg.de. Sie werden damit auch automatisch in den Info-Verteiler (inkl. Lageplan und Hygienekonzept) für die Baumpflanzaktion 2021 übernommen", erklärt der Diakon.
Jeweils 15 Minuten vor der Pflanzstunde wird das Pflanzen erklärt. Bitte eigenen Spaten mitbringen. Kontakt: Tel 04131 603 09-13.