Kirchenkreis Lüneburg, Fotos: Hueske
Fotos: C. Cordes (l.), B. Neß
Beten für den Frieden, Taube: wikicommons
Jahreslosung 2022, Foto: Lotz
Radiogottesdienst im Kirchenkreis Lüneburg, Fotos: Will Francis
Flagge zeigen: Jegliche Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und Identität hat in unserer Kirche und bei Gott keinen Platz! Ev. Jugend und Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Freitag-Nacht-Konzerte in Amelinghausen

Nachricht Lüneburg, 14. Juli 2022

Abendliche musikalische Leckerbissen, Kerzenschein, Zeit zur Besinnung zum Wochenausklang - das sind feste Bestandteile der Freitag-Nacht-Konzerte in der Hippolit-Kirche-Amelinghausen:

„Die Reise geht weiter“ lautet der Titel des Konzertes am 15. Juli. Das Saxofonquartett 4-Zylinder bleibt in neuer Besetzung seinen musikalischen Wurzeln treu und spielt Musik aus den letzten 400 Jahren. Eine Bachfuge und eine Händelarie treffen den Reggae und den Ragtime, Filmmusik aber auch Tango sind im Programm. Unterstützt werden Gaby Schulz und Daniela Glahn an Bariton und Tenor sowie Marko Frank und Marco Rossow an Alt und Sopran durch Marcus Loheide am Schlagzeug,

Am 29. Juli speilt das "Trio D´anches", das heißt übersetzt Rohrblatt –Trio. Es bezeichnet ein aus Oboe, Klarinette und Fagott bestehendes Ensemble, dessen Tonerzeugung mit Hilfe eines Rohrblattes erfolgt. Diese Kombination
hört man heutzutage sehr selten. Umso erfreulicher ist es, dass die Bbläsersolisten der Hamburger Camerata Gonzalo Meija (Oboe), Johann-Peter Taferner (Klarinette) und Markus Pfeiff (Fagott) die typische Form des Rohrblatt-Trios musikalisch lebendig werden lassen. Die einzigartige Klangkombination von Oboe, Klarinette und Fagott führte zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu zahlreichen Originalkompositionen.

Am 12. August ist "BACH in the present tense“ zu hören. Die Geigerin Gabriele Wiethe und der E-Mandolist Torsten Haberlandt begegneten sich im Frühjahr 2016. Schnell stellte sich heraus, dass beide die selbe musikalische Vision hatten: Die universelle Musik Johann Sebastian Bachs in lebendiger Gegenwärtigkeit zu spielen. So entstand ihr Projekt „BACH in the present tense“. Für die Aufführung dreistimmiger Werke unterstützt der Bassist Christoph Schmitz das Projekt. Im aktuellen Programm sind ausgewählte Sätze aus den Triosonaten und andere dreistimmige Kompositionen aus
J.S. Bachs Instrumentalmusik zu hören. Passend zu ihrer Interpretation von Bachs Musik sind im Konzert einige Musikstücke aus Südosteuropa eingestreut.

Am 26. August präsentieren Windwood & Co. „Türmomente – die Geschichte vom verlorenen Sohn“. Das Instrumentalduo hat sein neues Programm zur Jahreslosung 2022 konzipiert: „Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen (Joh. 6,37)“. Feilen und Schuss schaffen es, mit Musik, Wortwitz und spürbarer Empathie darzustellen, dass der „verlorene Sohn“ nicht einfach eine schöne alte Geschichte ist, sondern eine hochaktuelle Anfrage an uns alle, wie wir es trotz so vieler gesellschaftlicher Reizthemen schaffen wollen, die Probleme der Zukunft zu meistern. „WindWood & Co“ bieten natürlich bei ihrem Konzert keine Patentlösungen an, dafür aber einige spannende Gedankenanstöße,  biblische Impulse und vor allem sehr viel abwechslungsreiche Musik von Klezmer, Gospel, Blues und Praise auf einem knappen Dutzend verschiedener Instrumente, darunter Saxophon, Panflöte, Piano, Gitarre, Percussion, Viola, Klarinette, Querflöte, Mandola, Akkordeon und Kontrabass.

Den Abschluss macht am 9. September das "Notenbüchlein Anna Magdalena Bach". Dieses Notenbüchlein ist ein Geschenk des Thomaskantors Bach für seine als Sängerin ausgebildete junge Frau Anna Magdalena, die er nach dem plötzlichen Tod seiner ersten Frau 1721 in  zweiter Ehe geheiratet hatte. Es ist eine Art Hausbuch der Bachs und gibt wie kein anderes Dokument einen unmittelbaren Einblick in das Leben der Musikerfamilie.
Die Sopranistin Julia Henning aus Lüneburg wird mit den Solopartien zu hören sein. Der Kirchenchor der Hippolitkirche übernimmt unter der Leitung von Birgit Agge die Choräle. Einige der zahlreichen Klavierstücke werden in einer Fassung für Querflöte (Lisa Wulfes-Lange)und Orgel/ Spinett (Mathias Hartmann, Soltau) gespielt.

https://hippolit-amelinghausen.wir-e.de/konzerte

Die Konzerte finden in den Sommermonaten 14tägig jeweils um 21.00 Uhr statt. Der ist Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.