Um des Menschen willen - Zeit für Freiräume
Fotos: Kirchenkreis Lüneburg, Cordes, Lehmann
Um des Menschen willen - Zeit für Freiräume
Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg
Fotos: B. Neß

Freitag-Nacht-Musikreihe mit Jubiläumskonzert

Nachricht Lüneburg, 17. Juni 2019

Abendliche musikalische Leckerbissen bei Kerzenschein, Zeit zur Besinnung zum Wochenausklang - das sind feste Bestandteile der Freitag-Nacht-Konzerte in der Hippolit-Kirche-Amelinghausen.
Start in diesem Jahr ist am 28. Juni um 21 Uhr mit "Ohr und Herz": Gemeinsam werden die beiden Künstler Lisa Wulfes-Lange (Querflöte) und Daniel Stickan (Orgel/Klavier) ein Programm darbieten mit Musik, die unterschiedlichste Gefühle hervorlockt und Gemütslagen anspricht, darstellt oder widerspiegelt. Mal laut, mal leise, beruhigend, nervend, fröhlich, ergriffen, tosend, plätschernd, mitreißend.
Die Künstler laden ein, sich durch die Musik berühren zu lassen und sich auf eine Reise durch die eigenen Empfindungen zu begeben. Tanzen, Träumen, Weinen, alles ist erlaubt…

Die weiteren Termine:

  • 12. Juli: „Chornetto lässt Gefühle regnen"
    Seit 15 Jahren ist der etwa 50 Personen starke Chor Chornetto aus Amelinghausen eine fixe Größe im Rock-Pop-und Gospelgenre der Region und hat sich doch immer wieder gewandelt. Die Leiterin Joana Toader brachte vor zwei Jahren mit der Übernahme der Leitung des Chores nochmals frischen Wind in die Reihen. Heute lässt Chornetto es ruhig angehen, mit Stücken des legendären Gesangsduos Simon und Garfunkel, Liebesliedern von John Legend, Robbie Williams oder Sting, dessen Song von im Wind wogenden, golden schimmernden Gerstenfeldern handelt, in denen sich viele Paare ihr Liebesversprechen gegeben haben (Fields of Gold). Schließlich spannt sich der Bogen hin zu bekannten Gospels  wie Chris Tomlin´s „How great is our God“  oder John Rutter´s „Look at the world“. Julia Klink wird am Klavier begleiten.
     
  • 26. Juli: „Ich will den Herrn loben allezeit“
    "Brasilianisches Temperament zu Ehren Gottes“ - Psalmmusik alter Kulturen und Jazz
    Mit Jazztrompete und Orgel nimmt das Duo Zia die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch verschiedene Kontinente und Jahrhunderte. Dabei sind sie Liedern und Gesängen auf der Spur, die auf den Psalmen Davids berufen. Solch eine Reise hält einiges Unerwartetes bereit, haben doch die Psalmen durch die Jahrhunderte eine Verbreitung weit über alle Kontinente erfahren. Marcus Rust (Berlin, Jazztrompete) und Christian Grosch (Potsdam, Orgel) verbinden die so unterschiedlichen Psalmvertonungen mit einem Musikstil unserer Zeit – dem Jazz. Durch die Improvisationen kommt das Ferne nah und das Alte wird lebendig.
    Zwischen jüdischer Folklore, indischen Bhajans und afrikanischen Rhythmen bis hin zur mittelalterlichen Gregorianik.
     
  • 9. August: „Augenblicke“
    Matthias Clasen ist ein gefragter erfahrener Saxophonist (James Last/ Otto Walkes/ Jan Delay etc) aus Hamburg. Er spielt mit dem Lüneburger Pianisten und Sänger Joachim Goerke seit vielen Jahren in verschiedenen Formationen. Hier wieder als Duo mit all der musikalischen Intensität und einer tiefen Verbundenheit der beiden Musiker, die sich musikalisch entfaltet. Ein besonderer Hörgenuss! Lebendig, von jazzig bis meditativ und berührend!
     
  • Jubiläum am 23. August.150. Konzert, „Crossover“ - Spielfreude grenzenlos - Musik kreuz und quer durch Genres und Jahrhunderte"… so haben wir die Freitag-Nacht Konzerte seit über 20Jahren gestaltet. Heute übernimmt dies das Kammerstreichorcheser Sinfonietta Concertante aus Soltau unter der Leitung von Raimund Wartenberg. Dies Ensemble wurde 1996 gegründet und besteht aus Berufs-und engagierten Laienmusikern, die sich durch die Freude am gemeinsamen Musizieren verbunden fühlen. Das Orchester tritt mit eigenen Konzerten vor allem in der Heideregion auf und beteiligt sich dort auch regelmäßig an kirchenmusikalischen Projekten.
    Das Repertoire umfasst Musikepochen vom Barock bis zur Moderne. Gerne musiziert die Sinfonietta Concertante mit Solisten. Im heutigen Konzert wird Lisa Wulfes-Lange (Querflöte) mit unbekannten Werken als Solistin dabei sein.
    Das Ensemble spielt unter der Leitung von Raimund Wartenberg.
     
  • 6. September: „Sing your Soul"
    Meike Salzmann (Konzertakkordeon) und Ulrich Lehna (Bassklarinette/div andere Klarinetten) aus dem Norden Schleswig-Holsteins präsentieren ihr Programm „Musik für die Seele“. Für die vielfältigen und einzigartigen Besetzungen haben Ulrich Lehna und Meike Salzmann verschiedenste Werke neu für diese einzigartigen Instrumentenkombinationen arrangiert. So erklingen mit der A-Klarinette der zweite Satz aus dem A-Dur-Klarinettenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart, mit der Bassklarinette Werke von Johann Sebastian Bach. Ebenso sind u. a. Werke von Carlos Gardel und Tango nuevo im Stile Astor Piazollas zu hören, der den Tango nuevo auf kammermusikalisches Niveau brachte und ihn um zahlreiche Klangelemente bereicherte. Natürlich darf auch Klezmermusik im Stile Giora Feidmans nicht fehlen.