Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Nachhaltige Ökumene

Nachricht Lüneburg, 05. März 2020

Wie können wir den Auftrag der Bewahrung der Schöpfung noch weiter voran bringen? Wo stehen wir aktuell? Was können wir voneinander lernen? Zum Thema Nachhaltigkeit besuchten rund 30 Pastor*innen und Diakon*innen der Lüneburger Ökumene einen aus eigener Initiative organisierten Studientag in der Wolterburger Mühle.
"Wir fangen nicht bei Null an", fasste Linda Corleis von Brot für die Welt, Diakonisches Werk Hamburg, den Stand zusammen und verwies damit auf christliche Bekenntnisse, die es bereits seit langem gibt. Sie referierte bei dem Treffen unter anderem über nachhaltiges Wirtschaften, stellte das Beschaffungsportal der Nordkirche und das Siegel Ökofaire Gemeinde vor.

An welchen Stellschrauben kann man drehen? Wie weiter ins Handeln kommen? In Workshops tauschen sich die Teilnehmenden anschließend darüber aus, was in ihren Kirchengemeinden und Einrichtungen bereits gelingt und wo noch Veränderungspotential gesehen wird. Martin Blankenburg von der Katholischen Gemeinde stellte die Arbeitsgruppe "Laudato si" vor und dessen Inspiration für nachhaltiges Handeln in der Pfarrei St. Marien.