Churches for Future
Um des Menschen willen - Zeit für Freiräume
Fotos: Kirchenkreis Lüneburg, Cordes, Lehmann
Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg
Fotos: B. Neß

Klimastreik in Lüneburg

Nachricht Lüneburg, 20. September 2019

Rund 4.000 Menschen kamen nach Angaben der Veranstalter zur Klimademo auf dem Lüneburger Marktplatz zusammen. Alle Generationen zur Teilnahme aufgerufen hatte die globale Bewegung „Fridays for Future“. Menschen aus dem Ev.-luth. Kirchenkreis und den Kirchengemeinden, dem Lebensraum Diakonie und der Ökumene waren bei der Demo mit dabei.

Kirchengemeinden, kirchliche Arbeitsbereiche und Organisationen im Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit haben dazu aufgerufen, sich mit der Bewegung „Fridays for Future“ zu solidarisieren, um anzuerkennen, dass die Schülerinnen und Schüler für eine wichtige Sache auf die Straße gehen.
Die Landessynode hat in der neuen Kirchenverfassung ausdrücklich darauf verwiesen, dass die Bewahrung der Schöpfung die Aufgabe aller ist. Sie ist ein Grundanliegen des Glaubens und braucht die konkrete Tat.

Auch in Neuhaus wird mit den Jugendlichen für das Klima gestreikt, dazu rufen die katholische und evangelische Gemeinde auf. Um 5 vor 12 läuten die Neuhäuser Kirchenglocken.

Bei  „Churches for Future“ haben sich kirchliche Einrichtungen und Organisationen mit den Anliegen der Jugendlichen von „Fridays for Future“ solidarisiert. Die Initiatoren von „Christians for Future“ richten sich demgegenüber an Einzelpersonen sowie alle engagierten Christinnen und Christen und bieten Vernetzung und Informationsaustausch an.

Der Kirchenkreis Lüneburg unterstützt Churches for Future:

www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de