Dietrich Bonhoeffer - Leben und Gedanken Vortrags- und Gesprächsabende

Studium und Erfahrungen im Pfarramt (1923 – 1933)

Dietrich Bonhoeffer (* 1906) gehört zu den bedeutendsten Theologen und herausragenden Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Das war zu seinen Lebzeiten nicht zu erwarten, im Gegenteil: Bonhoeffer gehörte zu einer kleinen Minderheit von Kritikern des „Dritten Reiches“, die das System und seine Ideen ablehnten und nicht zu Kompromissen bereit waren. Das war auch in der Kirche durchaus nicht „mainstream“. Am Ende zahlte er dafür mit seinem Leben. Die nationalsozialistischen Machthaber ließen ihn im KZ Flossenbürg hinrichten.
In diesem Jahr jährt sich der Todestag (9. April 1945) von Dietrich Bonhoeffer zum 75. Mal. Die Gemeindeabende in diesem Frühjahr in St. Nicolai sind in einer Mischung aus Referaten von Pastor Eckhard Oldenburg zum Leben des Theologen und Gesprächen über Texte Bonhoeffers gestaltet. Sie ermöglichen ein Kennenlernen seines Lebens und seiner Überlegungen, die den Theologen zum Widerstandskämpfer werden ließen. Und schließlich zum Märtyrer, der inzwischen weltweit hoch geachtet wird und dessen Gedanken von bemerkenswerter Aktualität sind.
Gemeindehaus St. Nicolai, Lüner Straße 14 jeweils 19.30 – 21 Uhr.
Donnerstag 5. März Herkunft, Kindheit und Jugend (1906- 1923)
Donnerstag 12. März Studium und Erfahrungen im Pfarramt (1923 – 1933)
Donnerstag 26. März Der Weg in den Widerstand (1933 – 1943)
Donnerstag 2. April Haft und Tod (1943 – 1945)

Event single img Bildquelle:

Wann