Abstimmung im Kirchenkreistag, Foto: Hueske

Kirchenkreistag

Der Kirchenkreistag hat die Funktion eines Parlaments für den Kirchenkreis. Seine Mitglieder bestehen aus von den Kirchenvorständen der einzelnen Kirchengemeinden gewählten Mitgliedern sowie weiteren vom Kirchenkreisvorstand berufenen Mitgliedern. Die Mitglieder bestehen aus geistlichen und nichtgeistlichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Kirchenkreises. Seine Sitzungen sind in der Regel öffentlich.

Er beobachtet das kirchliche öffentliche Leben, gibt Anregungen für die Zusammenarbeit der Gemeinden, fördert die ehrenamtliche Arbeit.
Er nimmt die Tätigkeitsberichte der Superintendentin und der Ausschüsse
entgegen.

Der Kirchenkreistag bildet für die laufende Arbeit neun Ausschüsse:

  • Gebäudemanagement
  • Finanzen
  • Stellenplanung und Strukturentwicklung
  • Kirchenmusik und kirchliche Kulturarbeit
  • Arbeit mit Kinder und Jugendlichen
  • Bildung
  • Diakonie
  • Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
  • Gottesdienst, Verkündigung, Seelsorge