Fotos: Kirchenkreis Lüneburg, Cordes, Lehmann
Kandidieren für die Kirchenvorstandswahlen
Fotos: B. Neß
Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Der Toten von Krieg und Gewalt gedenken

Nachricht Lüneburg, 14. November 2017

Der Volkstrauertag - dieses Jahr am Sonntag, 19. November - ist der Gedenktag für die Opfer der beiden Weltkriege und des Nationalsozialismus. Er findet jeweils zwei Sonntage vor dem ersten Advent statt. Zahlreiche Veranstaltungen und Gottesdienste im Kirchenkreis Lüneburg an diesem Tag thematisieren Versöhnung und Völkerverständigung. Es wird zu Toleranz und Frieden aufgerufen.

Der Volkstrauertag wurde in der Bundesrepublik 1952 auf Anregung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge wieder eingeführt. Die Ursprünge des Volkstrauertags reichen bis in das Jahr 1922, als im Reichstag der Weimarer Republik die erste offizielle Feierstunde stattfand. Damals veranstaltete der Volksbund eine Feier, um das Gedenken an die Millionen Kriegstoten des Ersten Weltkrieges zu wahren. Die Nationalsozialisten wandelten den Volkstrauertag nach der Machtübernahme 1933 in einen "Heldengedenktag" um, der bis 1945 jährlich im März stattfand. (epd)