Fotos: Kirchenkreis Lüneburg, Cordes, Lehmann
Fotos: B. Neß
Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Reformationstag als Feiertag?

Nachricht Lüneburg, 12. Februar 2018

Einen zusätzlichen Feiertag wollen die norddeutschen Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein verankern. Als gemeinsamer Tag wird der Reformationstag am 31. Oktober in den Blick genommen. Für evangelische Christen steht der Tag u.a. für Bildung, Wandel, Freiheit. Das Festjahr 2017 wurde in kritischer Auseinandersetzung mit theologischen Irrtümern der Reformatoren und ökumenisch begangen.

Ob der Reformationstag der neue Feiertag wird, entscheiden letztlich die Landesparlamente. Die Lüneburger Landeszeitung hat sich vor Ort bei Wirtschaft, Gewerkschaft und Kirchen umgehört, ob ein zusätzlicher Feiertag gewünscht ist und ob es der 31. Oktober sein sollte.

"Der Reformationstag als gesetzlicher Feiertag würde nicht nur das historische Erbe pflegen, sondern muss auch reformatorische Impulse in die Gegenwart übersetzen und für die Zukunft fruchtbar machen", schreibt Landesbischof Ralf Meister als Vorsitzender des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen auf der Homepage reformationsfeiertag.info. Sie liefert Hintergrundinformationen und bietet die Möglichkeit zum Meinungsaustausch.

www.reformationsfeiertag.info