Fotos: Kirchenkreis Lüneburg, Cordes, Lehmann
Fotos: B. Neß
Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Verletzungen heilen im Jahr des Reformationsjubiläums

Nachricht Lüneburg, 11. April 2017

Im Versöhnungsgottesdienst der Konfessionen wurde in St. Stephanus von den Teilnehmenden ein ein Meter großes Scherbenkreuz gestaltet, das (v.l.) Pastor Andreas Stolze, Sigrid Allewelt-Schanter und Elisabeth van Nguyen jetzt noch einmal präsentieren. Die Scherben stehen unter anderem für die Verletzungen und Vorurteile, für schmerzhafte Erinnnerung, die aus der Reformation und zwischen den Konfessionen entstanden sind.

Das Kreuz kann von anderen Kirchengemeinden zusammen mit einem Begleitheft ausgeliehen werden. Beim Kurpark-Gottesdienst an Pfingstmontag um 11 Uhr wird das Symbol der Versöhnung auch eine besondere Rolle spielen.

Mehr über die Kirchengemeinde St. Stephanus