Nahrendorfer Kirche, Foto: Cordes

Kirchturmuhr Nahrendorf, Foto: Cordes

Lamberti-Kirche Nahrendorf

Lamberti-Kirche Nahrendorf

Die am gleichen Ort im 12. Jahrhundert erbaute alte Feldsteinkirche erhielt ihren Namen nach dem bis in unsere Zeit verehrten Heiligen Lambertus. In Urkunden des Michaelisklosters wurde sie erstmals 1271 bezeugt.

Ende des 16. Jahrhunderts wird die Kirche mehrfach durch "heillose Kirchendiebe" beraubt. 1589 folgt eine ausführliche Erneuerung dieses Gotteshauses.

Weitere gravierende Baumaßnahmen: 1731 mußte der Turm wegen Baufälligkeit "niedergelegt" und ein neuer gebaut werden. Im Jahre 1771 wird schließlich das gesamte alte Kirchengebäude abgerissen und an gleicher Stelle im Fachwerkstil erbaut: am 13. Februar 1774 findet die Einweihung statt.

Ihr heutiges Aussehen hat die Kirche seit der Renovierung 1988, der Turm wurde 1999 gründlich renoviert.

Eine Besonderheit in diesem Gotteshaus ist der barocke Taufengel, der bei einem Besuch dieser Kirche den Blick auf sich zieht.

Verlässlich geöffnete Kirche

Die Kirche ist von April bis Oktober verlässlich geöffnet.